Nepalreise 2010

 

16.12.10

Sind noch unschlüssig wie wir an den Flughafen kommen, da für heute Schneechaos in Deutschland gemeldet ist. Letzten Endes entscheiden wir uns dann für die Bahn. Nehmen unser Gepäck und laufen zum Bahnhof. Gegen 16.45h steigen wir in den Zug und sind kurz nach 18 h am Flughafen. Steffen ist auch kurz darauf schon da und wir können direkt einchecken. Beim Check-in lernen wir noch Tina kennen mit der wir dann gemeinsam los gehen. Futtern alle was und trinken dazu die von Steffen mitgebrachte Flasche Sekt. Das Boarding erfolgt zeitgerecht und um 22h sind wir startbereit. Aufgrund der Schneesituation verzögert sich der Start erst mal, gegen 23h heißt es immer noch 1 Std. warten, um 24h kommt die Meldung, dass die Maschine nun enteist wird. Gegen 1h starten wir dann doch noch in unseren Urlaub (wobei uns beim Blick aus dem Fenster doch etwas mulmig wird .. überall Schnee). In Abu Dhabi angekommen entschließen wir uns, die auf 4 Std. geschrumpfte Zeit, auf dem Flughafen abzusitzen. Da der Flug nach Nepal ebenfalls sehr pünktlich geht, landen wir gegen 19.30h in Kathmandu. Visa klappt super schnell, Gepäck ist auch zügig da und vor dem Flughafen steht auch schon unser Taxi. Genießen die ersten Eindrücke am Gepäckband – ja wir sind endlich wieder da! Kommen wir um 20.30h bei Yolanda im Hotel an und wen treffen wir da ? – Martin, welch Freude. Essen alle eine Kleinigkeit und erzählen über unsere geplanten Trecks.

 

18.12.10

Entschließen uns, dass Frühstück auf der Terrasse einzunehmen.

002_IMG_0096

 

8.30h ist unser Guide Saubir (thulungtrekker_rnl@yahoo.com) schon da, freuen uns sehr, ihn wieder zu sehen (er und Surye haben sich nun auch kurzfristig entschlossen, direkt mit uns im Bus nach Pokhara mitzufahren). Leider müssen wir bis 10h auf den Minibus nach Pokhara warten (nepali-time) – dann geht’s aber auch direkt los. Mit einer kurzen Pause, in der wir leckeres Dhal Bat essen, dauert die Fahrt gute 5 Std.

013_IMG_3133

Kurz nach 16h checken wir im Hotel ein (leider momentan eine Baustelle), die Buben trinken ein Bier auf der Terrasse und danach bummeln wir durch die Trekking Läden auf der Suchen nach einer Daunenjacke für Jörg und einem Schlafsack für Steffen. Dieser wird zuerst fündig und ersteht für 7.000 NR einen super Daunenschlafsack. Jörg kauft sich erst mal nur eine ärmellose Daunenjacke für 1.800 NR. Gegen 22h im Zimmer.

 

19.12.10

Nach dem Frühstück gehen wir gemeinsam mit Saubir und Surye los um das Trekking Permit & das Acap zu holen. Wie beim letzten Mal geht das auch heute wieder recht schnell.

015_IMG_0118

Verabschieden uns von den beiden und machen uns auf den Weg zur Peace Stupa um von dort den schönen Blick auf Pokhara zu genießen. Auf dem Rückweg machen wir noch einen Halt in einem lokalen Resto, wo wir ein paar leckere Happen essen. Zurück im Hotel sortieren wir unsere Sachen für den Trek (1 Rucksack für Jörg+Corinna), duschen und danach los zum Abendessen. Suchen noch ein anderes Hotel für den Rückweg (Mount Fuji) und gegen 22h zurück.

027_IMG_0172

20.12.10

7.30h Frühstück, fahren 9h mit dem Minibus nach Nayapul.

028_IMG_0180

Laufen gegen 10.30h los, Sonnenschein pur. Leider führt der Weg zu Beginn auf einer geplanten Straße entlang, später wird’s aber besser (das war 2 Jahre zuvor noch anders, vor allem die riesige Brücke ist erschreckend). Da wir schon gegen 13.30h in Tikketunga sind, laufen wir weiter bis nach Ulleri (somit haben wir heute schon die Tortur mit den vielen Stufen hinter uns) und quartieren uns dort im Meera GH ein. Haben Abends noch den Trupp aus Litauen im GH, die es sich gut gehen lassen. Es gibt auch eine Feuerstelle im Raum, da die Guides und Porter allerdings die Funktion einer Tür außer Acht lassen, wird es nicht wirklich warm.

 

21.12.10

Nach dem Frühstück machen wir uns gegen 9h auf den Weg nach Ghandruk. Corinna hat nicht gut geschlafen und auch morgens kennt sie den Weg zur Toilette bestens. Unterwegs bekommt sie dazu heftige Probleme mit dem Kreislauf, weshalb wir eine Zwangspause einlegen müssen, bis sich Magen-Darm wieder beruht haben und sie sich etwas stabiler fühlt. Nach dem Durchhänger laufen wir weiter und machen Mittags eine längere Rast. Nach einer Portion Dhal Bat für die Jungs nehmen wir die restliche Strecke in Angriff.

042_IMG_0235

Kommen ca. 15h in Ghandruk an. Steigen wie 2 Jahre zuvor im Hungry Eye ab. Nachdem wir uns kurz ausgeruht haben, steigen wir auf zum Poon Hill. Auch dieses Mal haben wir eine gigantische Aussicht und schießen Massen an Bildern.

046_IMG_0246

Warten bis zum Sonnenuntergang und gehen dann wieder zurück ins GH. Warm geduscht und lecker Abendessen neben dem Kamin. Schöner Abend und viel Spaß mit den Leuten dort.

 

22.12.10

Nach dem leckeren Frühstück (riesen Portion Kartoffeln mit Ei ordentlich scharf) sind wir gestärkt für den Weg.

057_IMG_0280

Ca. 12.30h Mittagspause im Dorf Ghara-Myagdi. Nach 1 Std. Rast treten wir den Weg nach Tatopani an (wir haben einen neuen Begleiter, der riesige schwarze Hund geht uns nicht mehr von der Seite deshalb nennen wir ihn auch „Zecke“)

060_IMG_3232

Kommen dort ca. 16h an und bekommen im Daulaghiri GH als Zimmer je eine kl. Hütte für 300 Rp./Pers. (kleine Anmerkung dazu: wäre es alles etwas sauberer und bisschen mehr „aufgemotzt“ könnte man auch locker 1.000 Rp. dafür verlangen) Die Jungs gehen alles ins warme Thermalbecken zum Baden, Corinna bleibt am GH und liest. Nach der Rückkehr gehen wir gemeinsam Abendessen, 20h am Zimmer und früh geschlafen.

 

23.12.10

Heute führt uns der Weg anfangs leider teilw. entlang der Straße, später aber auch entlang der alten Route. Mittagspause an einem kleinen Hof (Steffen hat sich leider eine Blase in seinen Wanderschuhen gelaufen und versucht ab jetzt mit den Turnschuhen, die er klugerweise eingepackt hatte), SauBir kocht uns wieder ein paar Leckereien.

080_IMG_0375

Nachdem wir alle gestärkt sind laufen wir weiter und erreichen gegen 15h Marpha. Der Weg bis dahin war am Ende nicht mehr wirklich spannen – vor allem aber leider schon im Schatten und sehr windig. Finden ein schönes sauberes Zimmer im Eagle Nest GH, warme Dusche, Waschen ein paar Klamotten raus. Danach Tee+Rum, lesen und rumgegammelt. 18h Abendessen (mit Kohlen unterm Tisch schön warm) – 20h ins Zimmer.

 

24.12.10

Weihnachten ….6.30h aufstehen, 7.15h Frühstück, 8.15h los

Heute hat es Jörg Magen-Darm-mäßig erwischt. Macht das Laufen nicht einfacher und er schleift sich so durch. Gegen 11.30h machen wir Pause in Kalopani.

089_IMG_3331

Auch danach geht es Jörg nicht wirklich besser (Saubir trägt seinen Rucksack und Jörg kämpft mit jedem Meter) – aber wir laufen langsam weiter.

091_IMG_3353

Steigen im erst besten GH in Kobang (leider nicht sauber und schlechtes Essen) ab und Jörg legt sich direkt ins Bett. Corinna & Steffen lesen und sitzen später noch mit Saubir + Surye zusammen. Jörg geht’s auch gegen 20h noch nicht besser .. schauen wir mal wie wir das morgen machen. Irgendwie hatten wir uns Weihnachten anders gewünscht ..

 

25.12.10

Jörg ist noch wackelig auf den Beinen und hat immer noch keinen Hunger. Wir beschließen langsam ein Stück zu laufen und in Tuckuche auf den Bus zu warten. Nach ca. 1Std. Wartezeit kommt der dann endlich und Jörg und Surye steigen ein und lassen sich bis Jomson fahren. Steffen, Saubir und Corinna laufen über Marpha

100_IMG_3389

bis Jomson. Kommen dort gegen 14.45h an und steigen im GH Moonlight ab, wo Jörg schon im Zimmer wartet. Zum Glück geht es ihm etwas besser (ob es an der leckeren Tomatensuppe liegt??) Sitzen alle zusammen zum Essen, das glücklicherweise sehr lecker ist. Lesen noch bis 20h – dann ins Zimmer und schlafen.

 

26.12.10

6.30h aufstehen, alles zusammengepackt (Frühstück dauert heute etwas länger, da wir gestern vergessen haben vorzubestellen). 8.30h laufen wir los Richtung Kagbeni. Leider liegt der größte Teil der Strecke anfangs im Schatten und teilweise ist es sehr windig. 10.30h kurzer Teestop zum Wärmen in der Sonne,

114_IMG_3437

11.30h erreichen wir Kagbeni. Nehmen ein Zimmer im Shangri-La GH und essen alle erst mal einen Teller Suppe. Gegen 13h machen wir aus auf den Weg um den gegenüberliegenden Berg (3.800 m) zu begehen. Der Weg ist recht mühsam (führt durchs Geröll), aber desto mehr freuen wir uns 2 Std. später den Gipfel zu erreichen. Natürlich entschädigt uns der tolle Ausblick für die Strapazen.

121_IMG_3460

Nach dem jeder seine Bilder gemacht hat, machen wir uns auf den Rückweg (der nur 45 min. dauert). Wieder warm geduscht und dann den gemütlich Teil des Tages eingeläutet. Abendessen ist leider nicht ganz so gut, aber egal. Sitzen danach noch einige Zeit zusammen und erzählen.

 

27.12.10

Bis nach Jarkoth laufen wir auf bzw. neben der Straße, da zum Glück kein Verkehr ist, geht’s trotzdem – die Sonne scheint und wir haben einen schöner Rundblick und können gar nicht genug von den tollen Eindrücke bekommen. Dort angekommen machen wir Mittagspause und laufen anschließend noch durch die kleinen Gassen um ein paar Blicke zu erhaschen.

139_IMG_3522

Danach weiter nach Muktinath. Kommen dort ca. 14.30h an und kommen im Bob Marley GH unter. Setzten uns mit Tee auf die schöne Terrasse und genießen den Sonnenschein. Anschließend laufen wir noch ein paar Meter durch den Ort und kaufen ein paar Andenken ein. Heute ist ital. Abend angesagt – es gibt lecker Pizza und Pasta

157_IMG_0535

 (der GH Besitzer war wohl für einige Jahre in Sydney und hat dort bei einem Ital. gearbeitet). Treffen Pete aus Israel, mit dem wir noch etwas erzählen. Alle gehen früh ins Zimmer, da wir morgen zeitig aufbrechen wollen. Allerdings brauchen wir eine ganze Weile bis wir schlafen können (ob’s wohl an der Höhe liegt ??)

 

28.12.10

Heute war die kälteste Nacht! hatten -4°C im Zimmer, aber kein Problem mit unseren Schlafsäcken. Deshalb fällt auch das Aufstehen etwas schwerer, wer will schon raus aus dem warmen Bett ins Kalte. Bringt aber alles nichts ..Nach dem Frühstück machen wir uns auf in Rtg. Torongla Pass. Leider noch keine Sonne da und deshalb saukalt. Laufen bis zur Höhe der Restos auf ca. 4.200 m², da wir uns die Strapazen des Auf-und Wiederabstiegs nicht geben wollen, kehren wir danach um und laufen durch die umliegenden Dörfer (sehr schön, pittoresk) und vertreten uns so den Tag über die Beine.

165_IMG_0564

Sind gegen 14.45h zurück am GH, duschen und futtern eine Kleinigkeit (seit dem Frühstück gab’s nichts mehr) da wir alle hungrig sind. Sitzen bis 17h draußen in der Sonne, danach rein und schnell die Füße unter den Tisch, der wieder mit Kohle beheizt wird. Auch heute lassen wir uns nochmal zu Spaghetti verführen. Ca. 20h ins kalte Zimmer und schlafen (was diese Nacht besser klappt wie die zuvor). Diese Nacht haben wir nur -1°C.

 

29.12.10

Nach packen und Frühstück machen laufen wir in Richtung Lupra los. Es geht nochmal einen kleinen Aufstieg hoch, dafür auch von dort wieder ein sensationeller Blick.

181_IMG_0638

Danach geht’s lange runter bis ins Flussbett. Langsam bekommen alle schon wieder Appetit, da es in Lupra kein GH oder ähnliches gibt, sucht uns Saubir eine andere Möglichkeit. Wir bekommen einen leckeren Tee und Kekse bei einer älteren Dame in ihrem Wohnzimmer. Wo bekommt man das so noch.

187_IMG_0659

Laufen dann das Tal entlang bis auf die Straße in Richtung Jomson und erreichen das GH (Moonlight) gegen 14.45h. Duschen gemütlich, danach obligatorisch Tomatensuppe für alle! Sitzen zusammen und trinken Tee, besprechen mit Saubir den Tag in Kathmandu bzw. geben ihm und Surye ihr Geld. Auch heute zaubert uns der Koch wieder ein leckeres Abendessen. Sitzen alle 5 zusammen erzählen und die Jungs trinken Applebrandy, ca.21h ins Bett, da wir ja morgen früh raus müssen. Leider sind die 10 Tage Trek schon wieder vorbei. War auch dieses Mal wieder eine tolle Zeit.

 

30.12.10

Stehen 5.45 h auf, um alles zusammenzupacken. Die Guides bringen unser Gepäck dann zum Flughafen, wir trinken so lange Tee und warten. Da unser Gepäck nochmal geöffnet werden muss, gehen wir um 7h zum Flughafen um das Prozedere hinter uns zu bringen. Danach heißt es erst mal warten. Es dauert bis ca. 8.30h bis die erste Maschine rein kommt und aufgrund des Wetters auch noch einige Zeit, bis diese wieder startet (mit den zwei Jungs). Agni Air landet ca. 9.30h –

196_IMG_0699

und kurz danach sind wir auch schon in der Luft in Richtung Pokhara. Der Flug ist etwas holprig, dafür haben wir eine echt tolle Sicht. Vom Flughafen Pokhara nehmen wir direkt ein Taxi (200Rp.) und sitzen ca. 10.30 h schon im Hotel Mount Fuji. Jörg und Corinna haben ein tolles Zimmer direkt an der Dachterrasse bekommen. Dort frühstücken wir gemütlich, rufen unsere Mails ab und trödeln erst mal so vor uns hin. Ca. 14h machen wir uns auf ins Getümmel – in Pokhara ist Festival. Lakeside ist komplett für den Verkehr gesperrt, überall stehen Tische draußen, Essensstände soweit das

203_IMG_0742

 Auge reicht, Wurfbuden und viele viele Menschen. Wir laufen eine ganze Weile und fühlen uns wie Japaner auf einem deutschen Volksfest. Kaufen die Daunenjacke für Claudia (4.600 Rp.) und gehen kurz zurück ins GH um uns wärmer anzuziehen. 19h wieder los zum Abendessen. Corinna + Steffen kaufen jetzt auch noch eine Daunenjacke (je 3.200 Rp.). Lassen uns durch die Straßen treiben, essen an den Ständen und gehen ca. 22h zurück in die Zimmer.

 

31.12.10

Der Generator vom Nachbarn weckt uns um 6.50h auf (die Stadt hat uns wieder). Der Blick aus dem Fenster animiert uns allerdings nicht zum aufstehen – es ist heute sehr bewölkt.

Nach dem Frühstück beschließen wir erst mal für den Weiterflug zu packen, danach lesen wir und schreiben Emails (Steffen geht ins Mountain Museum). Mittags treibt uns der Hunger dann doch wieder raus und wir setzen uns in ein Resto auf einen Snack. Treffen hier zufällig wieder auf Steffen. Gemeinsam kaufen wir Kekse, Tee und Mitbringsel ein. Zwischenzeitlich regnet es weshalb wir uns mit einem süßen Stückchen bewaffnet in ein Kaffee setzten. Das hatten wir bisher noch nie – Regen ?

Beim Bummeln kaufen Jörg und Steffen je noch ein Spiel (Tiger and goat), welches sie später im Zimmer gleich mal versuchen zu verstehen bzw. zu spielen. Leider ist das Wetter nicht besser geworden, was uns in unser Zimmer verbannt.

Um 19h gehen wir runter um mit Karen, ihrer Tochter und dem Stuff Dhal Bat zu essen. Danach sitzen wir zusammen, trinken und erzählen. Corinna+Jörg gehen noch dem Jahreswechsel zu Bett, Steffen ist mit Karen noch bis 2.30 unterwegs.

 

01.01.11

Das Taxi holt uns um 8.20h ab und bringt uns zum Flughafen. Der Check-in verläuft reibungslos und auch der Flug geht pünktlich raus. 9.20h sind wir in der Luft. Heute ist wieder tolles Wetter, von daher gute Aussicht auf den Himalaya. In KTM ist auch gleich ein Taxi gefunden, das uns ins Trekkers Holiday Inn bring. Beziehen die Zimmer und trinken noch gemütlich einen Tee. Kurz nach 12h kommt Saubir und wir machen uns zu Fuß auf den Weg nach Pashupathinath. Leider kommen wir nirgends „so“ rein und somit müssen wir auch dieses Mal wieder die 500 Rp. Eintritt bezahlen.

207_IMG_0804

Da Nepal 2011 das Tourismusjahr ist werden wir drinnen „abgefangen“, bekommen alle eine Blumenkette und einen Buddha & natürlich wird noch ein Bild mit allen gemacht. Voll albern aber auch irgendwie lustig. Danach geht es mit dem Taxi weiter zum Appartement von Saubir (1 Raum den er sich momentan mit Bruder, Nichte und Mutter teilt). Er macht uns einen leckeren Tee und bietet ein paar Snacks an. Einfach lieb. Danach dürfen wir noch aufs Dach des Hauses und können einen Blick über KTM bekommen. Anschließend fahren wir zu seinen kleinen Shop und begutachten diesen. Ist schon ein geschäftstüchtiges fleißiges Kerlchen unser Saubir. Von dort laufen wir weiter in ein kleines Resto seiner Tante, wo wir – die Jungs alle mit Tongba – eine Zeit verweilen. Nach einem leckeren Abendessen geht’s zurück ins Hotel.

 

2.1.11

Heute nochmal Touri Programm. Morgens verbringen wir 2 Std. am Bouddanat, wieder tolle Atmosphäre, danach fahren wir mit dem Taxi nach Thamel zum Bummeln und Einkauf der letzten Souvenirs. Laufen von dort weiter in und durch die Altstadt. Alles voller Menschen, tolle Atmosphäre und viele Eindrücke. Jörg kauft wieder eine Thermoskanne ;-)))

Nach alle diesen Eindrücken zurück ins Zimmer, Rucksäcke geschnappt und auf zum Flughafen

Leider heißt es wieder Abschied nehmen … auf ein baldiges Wiedersehen!

 

 

zurück zur Startseite Jörg & Corinna auf Reisen

nach oben Nepal 2010